«

»

Sep 23

Nicht empfohlene Seiten – Safe.pharmacy für Dummies

Nicht empfohlene Seiten – Safe.pharmacy für Dummies

Während Kanada seine eigenen Richtlinien für verschreibungspflichtige Medikamente hat, unterliegen kanadische Apotheken, die verschreibungspflichtige Medikamente an US-Hausbesitzer liefern, sicherlich nicht der kanadischen behördlichen Genehmigung, ebenso wie viele vermarktete Medikamente, die aus anderen Ländern als Kanada stammen, die keine entsprechenden Apothekenvorschriften haben . „Das Department of Compensation wird weiterhin Dienstleister belasten, die in ihrem Einkommen gegen die Regierung verstoßen und das Wohlergehen und den Schutz amerikanischer Kunden gefährden“, sagte der stellvertretende Generalstaatsanwalt der Vereinigten Staaten, Cole.

Verbraucher", behauptete US-Staatsanwalt Neronha. "Es geht tatsächlich darum, eine bemerkenswerte Maßnahme zu ergreifen, um die Fähigkeit von betrügerischen Online-Drogeriegeschäften einzuschränken, Käufer in den Vereinigten Staaten zu erreichen, durch das mächtige Google.com, um sein eigenes Verhalten zu ändern. Es geht darum, Google.com die Kontrolle über seine Leistung zu behalten, indem es einen Verlust von 500 Millionen US-Dollar auferlegt, eine Art Verfall, der sicherlich nicht nur die Aufmerksamkeit von Google auf sich ziehen wird, sondern auch das Interesse aller, die das Tablet-Problem in den Vereinigten Staaten zur Folge haben.“ „Heute Der Deal zeigt das Engagement der FDA, den US-Käufer abzuschirmen und alle weiteren Feiern für ein Verhalten verantwortlich zu machen, das zu enormen Einnahmen auf Kosten des Wohlbefindens aller führt", betonte FDA/OCI Performing Director Martin-Weis.

Dieser Erfolg wäre ohne den ideenreichen Einsatz der US-Rechtsvertretung von Rhode Island und die unermüdlichen Bemühungen unserer Polizeipartner bei der OCI Rhode Island Job Force tatsächlich nicht realisierbar gewesen Workplace in Rhode Island und das FDA/OCI Rhode Isle Commando enthüllten, dass Google bereits im Jahr 2003 darüber informiert wurde, dass kanadische Drogerien im Internet Google-Kunden in den Vereinigten Staaten verschreibungspflichtige Medikamente über den Google-Marketingkurs „Advertisement, Words“ anbieten.

über Ad, Phrases ermöglichten sie kanadischen Apothekenvermarktern weiterhin, Käufer in den Vereinigten Staaten anzusprechen. Google.com wusste, dass US-Kunden verschreibungspflichtige Medikamente von diesen kanadischen Online-Apotheken im Internet kauften, wobei viele der Apotheken verschriebene Medikamente, bestehend aus gemessenen verschriebenen Medikamenten, auf der Grundlage einer Online-Prüfung mehr als nur verteilten authentisches Rezept eines behandelnden Arztes.

Darüber hinaus hat Google von 2003 bis 2009 einigen dieser kanadischen Online-Apotheken-Werbetreibenden Kundenhilfe gewährt, um sie vor Ort zu unterstützen, ihre Anzeigen und Phrasen-Werbung zu optimieren und die Effizienz ihrer Websites zu verbessern. Im Jahr 2009, nachdem Google.com von der Prüfung durch die Rhode Isle USA gehört hatte

Käufer. Und vieles mehr, Google begann, Online-Apotheken-Vermarkter zu lizenzieren, da der National Affiliation of Panels of Drug Store’s Verified Internet Pharmacy Practices Sites Plan, der Site-Checkouts durchführt; verfügt über eine strenge Spezifikation gegenüber der Ausstellung von Vorschriften, die sich auf Online-Bewertungen befinden; sowie, die Mehrheit der deutlich, führt keine kanadischen Online-Apotheken lizenziert.

Im Hinblick auf eine von Google und der Regierung genehmigte Vereinbarung erkennt Google an, dass es kanadischen Online-Drogerievermarktern fälschlicherweise geholfen hat, Werbekampagnen durchzuführen, die auf die USA mit Add, Terms abzielten, und das Unternehmen übernimmt die Verantwortung für diese Leistung. Neben der Verpflichtung von Google, auf 500 Millionen US-Dollar zu verzichten, sieht die Vereinbarung auch viele Compliance- und Berichtsschritte vor, die von Google tatsächlich ergriffen werden müssen, wenn Sie sicherstellen möchten, dass die in der Vereinbarung beschriebene Leistung in Zukunft nicht auftritt.

Als er auf der Flucht war, begann er, den verbotenen Verkauf von Arzneimitteln mithilfe des Anzeigen-Phrasen-Systems von Google.com bekannt zu machen. Nachdem er tatsächlich in Mexiko verhaftet worden war und auch von der USA Tip Solution in die Vereinigten Staaten zurückgekehrt war, begann er, die Polizei zu akzeptieren und lieferte Informationen über seine Nutzung des Ad, Terms-Plans.

Die Untersuchung wurde von den Associate United State Attorneys Andrew J. Reich und Richard B. Myrus aus der Region Rhode Island sowie dem FDA/OCI Unique Agent Jason Simonian geleitet. Die FDA/OCI Rhode Island Task Power besteht eigentlich aus Polizisten und Polizisten der FDA/OCI; Internal Profits Solution Bad Guy Prüfung; US Migration and Traditions Enforcement-Homeland Security Investigations; Vereinigte Staaten von Amerika

Corbin A. Weiss, leitender Rechtsberater der Abteilung /kaufen-viagra-generika-100-mg/ für Computerkriminalität und geistiges Wohn- oder Gewerbeeigentum der Lawbreaker Division, sowie Sarah Hawkins, leitende Anwältin der FDA, unterstützten die Staatsanwaltschaft von Rhode Island in dieser Angelegenheit.

Der 30-Sekunden-Trick für Optum Rx – Schnelle, kostenlose Rezeptlieferung

Typischerweise stellte unser Team fest, dass die Preise in den Apotheken für die Medikamente, bei denen unser Team auftauchte, niedriger waren, normalerweise viel weniger als die gewöhnliche Zuzahlung von 12 US-Dollar, die Leute mit einer vom Arbeitgeber bereitgestellten Versicherung für allgemeine Medikamente ausgeben, so die Zahlen von Kaiser. 6 der Apotheken geben an, dass sie die Preise immer niedrig halten, teilweise indem sie die Versicherungspolice ablehnen.

Zack Zeller, Gründer von Script, Co, stimmt dem zu und weist darauf hin, dass der Umgang mit Versicherungsschutz seinem Unternehmen hilft, sich von den schwierigen Regeln und Kosten des Versicherungsmarktes fernzuhalten. Das Unternehmen, zusammen mit Amazon und Costco, behält auch die Medikamentenpreise bei, die teilweise durch die Forderung nach Abonnementgebühren gesenkt werden. Sowohl Amazon als auch Costco profitieren von ihrer erheblichen Kaufkraft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.